Mit der brutalst möglichen Gründlichkeit

In mindestens einer Beziehung hat uns Karl Marx belogen. Er behauptete, er wolle die Welt vom Kopf auf die Füße stellen. In Wirklichkeit wollte er nur die Welt auf den Kopf stellen, was seinen Jüngern auch gründlich gelungen ist.

Etwas auf den Kopf zu stellen ist sehr einfach. Dafür bedarf es lediglich einer Revolution und dafür braucht man „Schläger und Ganoven“ wie Peter Peter Scholl-Latour einmal sehr treffend bemerkt hat.

Will man dagegen die Welt vom Kopf auf die Füße stellen, muss man etwas von der Welt verstehen. Marx hat aber immer wieder beteuert, dass er die Welt nicht verstehen will, sondern nur verändern. Er hat also die Welt lediglich auf den Kopf gestellt, das aber mit der „brutalst möglichen Gründlichkeit“ wie Roland Koch einmal sehr zutreffend beteuert hat.

Wenn Karl Marx etwas von der Welt verstanden hätte, wäre ihm aufgefallen, dass die Welt mit beiden Beinen so fest auf dem Boden steht, wie überhaupt irgendetwas auf dem Boden der Tatsachen stehen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s