Archiv für den Monat August 2014

Jesus, ein Apostel der Solidarität oder der Logos von Tod und Auferstehung?

Hier habe ich ein pro und kontra. Alfred Flacke sagt:

Jesus, dieser staunenswerte Mensch aus dem jüdischen Nazaret, bringt das Wissen von der solidarischen Liebe in die Welt zurück.

Ich halte dieser These die Lehre der Kirche entgegen:

Er war ein Märtyrer, ein Zeuge. Seine Bedeutung liegt in seinem Tod und in seiner Auferstehung, die von seinen Nachfolgern erinnert wird. Weiterlesen

Advertisements

Schatten der Abklärung

Novizeigor schreibt in seinem Blog sechs sehr interessante Artikel zum Thema „Abklärung“. Er beschreibt damit eine Menge Unsitten unserer modernen Gesellschaft, die nicht nur von nahezu allen gepflegt werden sondern worauf die meisten auch noch stolz sind.

Diese sechs Artikel sind sehr lesenswert. Das folgende versteht sich als eine Ergänzung zu dem was er dort überaus zutreffend mit Humor und Tiefsinn beschrieben hat. Weiterlesen

Bis wann?

Drei Studenten melden sich zur Prüfung an. Ein Philosoph, ein Soziologe und ein Mediziner.

Die Prüfungskommission macht die Studenten mit der Prüfungsaufgabe vertraut. Allen drei Kandidaten wird eröffnet, dass sie das Telefonbuch auswendig lernen sollen.

Der Philosophiestudent fragt, ob in es in diesem Telefonbuch um die Welt, das Sein das Sollen und den Sinn gehe. Auch will er wissen, ob es sich bei dem Telefonbuch um ein System handele, mit dem man die Welt erklären kann.

Der Vorsitzende antwortet, dass es sich lediglich um ein Telefonbuch handelt und dass es außer dem Alphabet kein System gibt, dem das Telefonbuch folgt oder das es erklärt.

Der Philosophiestudent sagt, dass er, wenn das so ist, sich dieser Aufgabe verweigern wird.

Der Soziologiestudent fragt, ob es in dem Telefonbuch um die Gesellschaft, ihre inneren Widersprüche und die unterschiedlichen Gesellschaftssysteme geht. Auch ihm wird erklärt, dass es über das Alphabet hinaus keinen systematischen Gedanken gibt, dem das Telefonbuch folgt.

Als letztes wird der Medizinstudent damit konfrontiert, dass er  das Telefonbuch auswendig lernen soll.

Auch er stellt eine Frage: „Bis wann?“

Postmoderne Flöhe

In einem wissenschaftlichen Experiment hat man eine Gruppe Flöhe einem Tierversuch unterzogen. Man sperrte sie in einen Glasbehälter, der niedriger war, als die durchschnittliche Sprunghöhe der kleinen Tierchen.

Dann verschloss man den Behälter mit einem Glasdeckel. Es kam, wie es kommen musste. Die Flöhe stießen bei ihren Sprüngen regelmäßig ihren Kopf am Glasdeckel an. Weiterlesen

Atheisten sind wirklich nicht zu beneiden

Da der Atheismus sich selbst als die Negation des Theismus versteht, kommen wir einer Begriffsdefinition des Atheismus näher, wenn wir zunächst den Theismus betrachten.

Eine sehr umfassende und tiefsinnige Beschreibung des Theismus in seinen verschiedenen Erscheinungsformen finden wir bei Goethe. Er sagt:

Als Naturforscher sind wir Pantheisten, wir entdecken das Göttliche in den Dingen,

als Poeten sind wir Politheisten, weil es nichts gibt, was wir uns nicht vorstellen können,

und als Sittliche Wesen sind wir Monotheisten, weil wir wünschen, dass sich alle an ein und dieselben Regeln halten. Weiterlesen