Archiv für den Monat Februar 2015

Wo Käse drin ist aber nicht drauf steht

In den meisten Büchern steht nur Käse, obwohl sie nie den Mut haben, dann auch ‚Käse‘ drüberzuschreiben…

Heinz von Foerster

Advertisements

Nichts ist so verantwortungslos wie die „Objektivität“

Es ist ein beliebtes Gesellschaftsspiel, sich der Verantwortung zu entziehen: nicht ich, sondern ein anderer, etwas anderes, ist für mein Tun verantwortlich.

Folge ich den Spielregeln von Skinners Behaviorismus, dann ist es die Umwelt, auf die ich mich ausreden kann; folge ich den Soziobiologen, sind es meine Gene!

Aber die genialste Strategie, sich der Verantwortung zu entziehen, ist „Objektivität“. Objektivität verlangt die Trennung des Beobachters vom Beobachteten.

Die Eigenschaften des Beobachters dürfen nicht in der Beschreibung seiner Beobachtung zu finden sein!“ Der Beobachter wird zum unbeteiligten Sprachrohr.

Heinz von Foerster, Entdecken oder Erfinden, München 1992

Mein Lebensthema ist der Krieg

Da mehr als die Hälfte meines Lebens verstrichen ist, kann ich mir erlauben von einem Lebensthema zu sprechen.

In meinem ganzen bisherigen Leben hat mich kein Thema so stark beschäftigt und bewegt wie der Krieg.

Meine Großeltern haben den Ersten Weltkrieg noch als Kinder und Jugendliche erlebt. Meine Eltern sind beide in der Zwischenkriegszeit auf die Welt gekommen. Weiterlesen