une institution pour tous

Seit der Reformation tobt ein Kampf gegen die Institutionen.

Zunächst war es der Kampf gegen die Institutionen der Katholischen Kirche und des Papstamtes. Dreißig Jahre lang wurde gegen diese Institutionen ein erbitterter Krieg in Europa geführt.

Diesem Vernichtungsfeldzug folgte der Kampf gegen die kontinentalen Monarchien. Er begann 1789 mit der Schreckensherrschaft von Robes Piere und kam zu einem vorläufigen Stillstand mit der Abdankung Wilhelm des Zweiten und der Donaumonarchie in Österreich Ungarn und der Ermordung der Zarenfamilie Romanow.

Fortgesetzt wurde dieser Kampf erst wieder nach dem Zweiten Weltkrieg in den späten sechziger Jahren. Nach dem Pariser Frühling, ein erster Vorbote des Arabischen Frühlings, dem zur Zeit gerade ein Europäischer- und besonders ein Deutscher Frühling folgt, wurde nahezu jede Institution unter Beschuss genommen:

Angefangen mit

der Institution der Universität – „unter den Talaren ist der Muff von tausend Jahren“ ,

der Institution der Ehe – „wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment“,

der Institution der Familie – „die wollen mit ihren heterosexuellen Zwangsvorstellungen und dieser Herdprämie nur die Bildung ihrer Kinder verhindern!“

der Institution der Kirche – „was guckst du, Jesus? Gott hat deine Mutter gefickt!“,

der Institution des Staates – „Haut die Bullen platt wie Stullen!“

die Institutionen der Vereine – „Alles dumpfe Vereinsmeierei und Vetterleswirtschaft!“

Der Institution der Stammtische – „Das sind doch alles verkappte Nazis!“

Der Institution der Nation – „Schämt Euch!“

Der Institution des Volkes – „Einmal Tätervolk, immer Tätervolk!“

Übrig geblieben sind nur noch ganz wenige Institutionen die neuerdings auch explizit so heißen: Die Institutionen

Darunter versteht man die Weltbank, den IWF, die FED und ihre Tochter die EZB. Alle zusammen nennt man nun „die Institutionen“.

Also nur noch eine Institution für alle.

„Einer für alle und alle für einen“, das ist das Mantra einer jeden totalitären Diktatur. Früher hieß es: „Ein Volk, ein Reich, ein Füphrer!“

Eine Institution für alle!
une institution pour tous!

Willkommen im globalen Feudalismus des einundzwanzigsten Jahrhunderts.

Wem es entgangen sein sollte: Das englische Königshaus hinter dem best geschützten Tunnel der Welt genießt Artenschutz.

Die Herren dieser Welt gehören wenigen Familien an und sie sind stolz auf ihre Familien. Soviel zum immer wiederkehrenden Thema der inneren Widersprüche.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s