Der Tod der Demokratie

Wenn es die Demokratie jemals gegeben haben sollte, was ich bezweifele, sind wir im Augenblick dabei, sie zu Grabe zu tragen.

Es heißt, autonome Systeme künstlicher Intelligenz könnten viel effektiver arbeiten als repräsentative demokratische Entscheidungsstrukturen. Das stimmt.

Weil repräsentative, demokratische Entscheidungsstrukturen so ineffektiv sind, werden sie im realen Leben auch so überaus selten angewandt. Man beschränkt sich wohlweißlich darauf, in periodischen Abständen von einigen Jahren Entscheidungsträger demokratisch zu bestimmen.

Abgesehen von dem Augenblick der Wahl, der in der Regel nicht mehr als vierundzwanzig Stunden dauert, funktioniert alles streng hierarchisch. Die Kanzlerin bestimmt und entlässt ihre Minister, der Lehrer sagt den Schülern, wo es lang geht und der Chorleiter bestimmt, welches Lied nach welcher Melodie gesungen werden muss.

In der „Freien Wirtschaft“ verzichtet man auch auf die lästige Beteiligung der Beschäftigten an der Entscheidungsfindung. Der freie Unternehmer entscheidet selbstverständlich allein und auch in Aktiengesellschaften haben Anteilseigner im Streubesitz, keine wirklichen Mitbestimmungsrechte.

Der Vorschlag der Piraten, die Demokratie zu einer sogenannten Liquid Democracy  zu verflüssigen ist nur scheinbar ein Weg zu mehr direkter Demokratie.

Nichts ist so leicht zu manipulieren wie das Klickverhalten sogenannter User in Sozialen Netzwerken. Eingeweihte behaupten, dass schon jetzt mehr als 50% der Follower auf Twitter bereits reine Maschinenmenschen sind.

Facebook, Twitter, WhatsApp und Google sind die mächtigsten Werkzeuge der NSA. Über diese Netzwerke sind die Menschen weltweit so durchsichtig und berechenbar geworden, wie es ein Glashaus nur sein kann.

„Ich habe nichts zu verbergen“ sagte Eva scheinheilig bevor sie bemerkte, dass sie nackt war. Wie wir alle wissen, war es da aber schon zu spät und das bequeme Leben im Paradies musste sie sich abschminken.

Diejenigen, die die künstliche Intelligenz in den Sozialen Netzwerken vorantreiben und behaupten, dass die totale Transparenz der Bürger notwendig und segensreich sei, hüten ihr eigenes Herrschaftswissen wie die Geheimnisse einer Okkulten Sekte.

Von Demokratie haben sie ohnehin noch nie wirklich was gehalten. Der Vorteil der Demokratie besteht allein darin, dass man sie leichter unterwandern und korrumpieren kann, als jede andere Staatsform.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s