Was niemand bemerkte

Er war der Zorro des Mikrophons. Das Publikum liebte ihn. Selbst die Abgestumpftesten verehrten ihn als eine Art Superheld und verfolgten seine täglichen Abenteuer im Fernsehen: Durfort bei den Ghettokindern, Durfort  und die Polizei, Durfort  für menschliche Haftbedingungen, Durfort  gegen Gewalt,  Durfort  gegen Rassismus, Durfort  gegen die Todesstrafe und so weiter.

Aber angefangen bei Durfort selbst merkte niemand, dass der Rächer der Enterbten ständig offene Türen einrannte. Lustiger Weise galt gerade er als Inbegriff des kritischen, unbequemen Freigeistes.

Er wäre ehrlich verblüfft gewesen, hätte man ihm gesagt, dass er nichts weiter als ein stromlinienförmiger Konformist war, der sich gehorsam vor allen Tabus niederwarf, die der intellektuelle Terrorismus der letzten dreißig Jahre befestigt hatte.

Jean Raspail über einen seiner Helden in dem Roman:
Das Heerlager der Heiligen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s