Was weg ist, ist weg

“Eine der traurigsten Lehren aus der Geschichte ist folgende: Wenn wir lange
genug betrogen worden sind, neigen wir dazu, jeglichen Beweis für den Betrug
zurückzuweisen. Wir sind nicht länger daran interessiert, die Wahrheit

herauszufinden.

Der Betrug hat uns zu Gefangenen gemacht. Es ist einfach zu schmerzlich, auch nur gegenüber sich selbst zugeben zu müssen, dass man sich einen Bären aufbinden liess. Tritt man die Macht über sich selbst erst einmal an einen Scharlatan ab, so gewinnt man sie kaum je wieder zurück.”

(Carl Sagan, The Demon-Haunted World: Science as a Candle in the Dark)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s