Und ewig grüßt das Murmeltier

„Unsere Soldaten sind nicht in Afghanistan um einen Staat aufzubauen, sondern um zu töten.“ Mit dieser neuen Ehrlichkeit hat Donald Trump eine neue Runde im Kampf der starken Worte eingeläutet.

Ich vermisse diesmal die allfällige Empörung unserer Leidmedien, die sich sonst tagelang über Gesten oder einen von ihm verweigerten Händedruck auslassen können.

Vielleicht sehen wir hier einen weiteren Hinweis, wozu dieser Präsident „gut“ ist:

Wir sollen uns nun auch wieder an eine totalitäre eliminatorische Rhetorik gewöhnen, so wie wir uns längst mit der allumfassenden Überwachung durch die NSA und ihre befreundeten Dienste abgefunden haben.

Das erinnert mich nicht nur an Diktaturen jedweder Couleur sondern auch an das Glaubensbekenntnis der weißen Siedler im wilden Westen:

„Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer.“

Und ewig grüßt das Murmeltier……

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s