Archiv für den Monat September 2017

Widersprüche IXX-XXVIII

Wir sind gegen Tierversuche aber haben die größte Kosmetikindustrie.

Wir knuddeln unser Haustier aber bringen unsere Kinder mit einem Jahr in die Kita wegen der Sozialkompetenz.

Wir reden von Menschenwürde und gucken RTL. Weiterlesen

Die Schwäche der Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien haben eine Stärke und eine Schwäche.

Ihre Stärke ist, dass sie interessant, unterhaltsam und aufregend sind. Diese Eigenschaft teilen sie mit Thrillern und Kriminalromanen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man in der Regel am Ende weiß, wer der Täter ist und die Schuld hat.

Das ist gleichzeitig die Schwäche der Verschwörungstheorie. Weiterlesen

Das große Geheimnis

Es kam, wie es kommen musste. Mutti hat es geschafft. Sie macht weiter wie bisher.

Die FDP kommt wie immer, wenn sie die 5% Hürde überspringt, in die Regierung, .

Die Grünen sind sich auch diesmal für nichts zu schade.

Die SPD verhindert in der Opposition, dass die AFD nach der Kanzlerin das erste Wort zur Gegenrede hat und womöglich noch den Vorsitzenden im Haushaltsausschuss stellt.

Wir haben also nicht nur eine große, sondern eine ganz große Koalition. Weiterlesen

Stell dir vor es sind Wahlen und keiner geht hin

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum zu glauben, der entscheidende Vorteil einer Demokratie gegenüber einer Diktatur bestehe darin, dass man das Recht habe, zur Wahl zu gehen.

Das Gegenteil ist richtig:

In Demokratien dürfen die Bürger zwar das Personal der Herrschenden wählen, nicht aber die Herrschaft selbst. Die ist „alternativlos“, wie immer wieder gerne beteuert wird, und steht auch nicht zur Wahl.

In Diktaturen hingegen müssen die Bürger zur Wahl gehen. Weiterlesen

Die Leichtgläubigen

Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.
Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Gegner.

Napoleon Bonaparte