Das Paradoxon der Gleichheit

Egalitarismus und Despotismus schließen einander nicht aus, sie gehen in der Regel Hand in Hand. Gleichheit lädt Despotismus in einem gewissen Maße geradezu ein:

Um alle gleich zu machen und diese Gleichheit für einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten ist es notwendig, die Kontrollinstanzen mit außergewöhnlicher Macht auszustatten.

Manche nenne das das Paradoxon der Gleichheit: Je mehr Gleichheit man erreichen will, umso mehr Macht muss man haben, und je mehr Macht man hat, um so mehr wird das Prinzip der Gleichheit verletzt.

Ryszard Legutko: Der Dämon der Demokratie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s