Archiv für den Monat November 2018

Wege zum Abgrund

„Die theokratische Herrschaft ohne Gott bewahren, am Millenarismus ohne Messias festhalten und die endzeitliche Wiederkunft ohne Propheten aufrechterhalten, Hölle und Paradies ohne Jenseits retten und das Ende der Geschichte ohne theologischen Kompass anstreben – all das führt zwangsläufig in den Abgrund.“

Michael Onfrey

Ungleiche Dulder

»Denn die Ungleichheit der Leidenden bleibt auch bei Gleichheit der Leiden bestehen, und wenn auch der gleichen Marter unterworfen, ist Tugend und Laster doch nicht das gleiche […] Daher die Erscheinung, dass in der gleichen Heimsuchung die Bösen Gott verwünschen und lästern, die Guten ihn anrufen und preisen. So sehr kommt es darauf an, nicht welcher Art die Leiden, sondern welcher Art die Dulder sind.«

Augustinus Vom Gottesstaat, 1,8

Die Welt stirbt

„Ihr wundert euch, dass die Welt untergeht, als würdet ihr euch darüber empören, dass sie älter wird! Die Welt ist wie der Mensch. Er wird geboren, wächst heran und stirbt … Stoßt euch nicht daran, wenn ihr die Gerechten leiden seht! Ihre Leiden sind Prüfung, nicht Verdammnis.«

Augustinus, Sermo 81,8

 

 

Doppelmoral

„Rousseau liebte sich selbst und hasste die anderen. (…) Moralisch war er keineswegs über jeden Zweifel erhaben, kritisierte aber alle bezüglich ihrer Moral. Er gab fünf seiner Kinder in staatliche Obhut, schrieb aber den 600 Seiten starken Emil oder über die Erziehung, worin er anderen erklärte, wie sie ihre Kinder zu erziehen hätten. (…) Weiterlesen

Geschichte wiederholt sich

Schon in den größenwahnsinnigen Labels ‚Wir sind mehr‘ und ‚Unteilbar‘, mit denen die beiden zurückliegenden ‚antifaschistischen‘ Großveranstaltungen in Chemnitz und Berlin beworben wurden, klingt an, um was es bei diesen Spektakeln ging: um die Wiederbelebung der deutschen Fetische Masse, Macht und Gemeinschaft.“

David Schneider

 

 

Feindbilder

Wie sagte doch der bekannte Kabarettist Volker Pispers?

„Wenn du morgens aufstehst und weißt, wer dein Feind ist, dann ist die Welt in Ordnung.“

Und wie heißt es doch in der Bibel?

„Ihr habt gehört, dass gesagt ist: „Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.“ (Matthäus  5,43)

Damit es in dieser so wichtigen Sache nicht zu Irritationen kommt, ist es wichtig, zu jedem Zeitpunkt genau zu wissen, wer mein Feind ist, bzw. wen ich unbedingt hassen sollte. Weiterlesen