Der eigentliche Klimawandel

Warum ich an der Theorie des von Menschen gemachten Klimawandels, der über kurz oder lang in die Katastrophe führt, zweifle:

Woran ich nicht zweifele:

Selbstverständlich gibt es einen Klimawandel. Erdgeschichtlich wechselten sich Eiszeiten mit Warmzeiten ab, ähnlich wie die Temperaturen am Nachmittag am höchsten und in der Nacht am tiefsten sind. Nichts rechtfertigt die Vermutung, dass es in Zukunft anders sein wird.

In der Tat hat der menschengemachte CO2 Ausstoß in die Atmosphäre durch die industrielle Revolution erheblich zugenommen.

Die Theorie des Treibhauseffektes behauptet, dass zwischen diesen beiden Entwicklungen ein kausaler Zusammenhang besteht derart, dass der CO2 Ausstoß die globale Erwärmung verursacht.

Als Begründung für diese Behauptung wird angegeben, dass CO2 in der Lage ist, infrarote Strahlung zu absorbieren. Da die Strahlungsenergie, die von der Sonne auf die Erde trifft, andere Eigenschaften hat, als die, die von der Erde wieder abgestrahlt wird, entsteht der sogenannte Treibhauseffekt, weil das Co2 die Energie der Sonne zwar durchlässt, die von der Erde abgestrahlte Energie aber absorbiert. Ich kann das nicht nachprüfen, gehe aber mal davon aus, dass es stimmt.

Folgende Fragen stellen sich mir

Führt der menschengemachte Co2 Ausstoß gepaart mit dessen Fähigkeit zur Absorption von infraroter Strahlung zum Weltuntergang, wie behautet wird? Mit anderen Worten, wie hoch ist Effekt?

Lässt sich ein kausaler Zusammenhang zwischen Co2 Konzentration in der Erdatmosphäre und der gemessenen Erdtemperatur nachweisen und wenn ja, was ist die Ursache und was ist die Wirkung?

Dazu muss man wissen, dass die Statistik immer nur eine Korrelation aufweisen kann, einen Zusammenhang zwischen A und B. Die Frage aber, was die Ursache und was die Wirkung ist, oder ob es eventuell einen dritten oder mehrere andere Faktoren gibt, die beides verursacht haben, muss durch andere Theorien begründet werden. Die Statistik selbst gibt darauf keine Antwort.

Beispiel: Es besteht in der Tat eine wissenschaftlich nachweisbare Korrelation zwischen der Häufigkeit des Auftretens von Störchen in einer Region und der Anzahl der Geburten in derselben Gegend.

Trotzdem sind die Störche nicht die Ursache für die Geburtenhäufigkeit, wie jeder aufgeklärte Mensch leicht einsieht.

Die Erklärung ist denkbar einfach: Störche treten in ländlichen Gebieten auf und nur sehr selten in der Stadt. Da junge Familien dazu neigen, aufs Land zu ziehen, wenn sie Kinder bekommen, korreliert die Anzahl der Geburten mit der Anzahl der Störche.

Es ist also ein dritter Faktor ursächlich, der in der Ausgangsfrage gar nicht berücksichtigt wurde.

Statistiken, so sagt der Volksmund, sind wie Bikinis, sie zeigen sehr viel, verhüllen aber das Wesentliche.

Zurück zur Korrelation zwischen Co2 und Erdtemperatur. Die berühmten 97% aller Wissenschaftler sagen, die Konzentration von Co2 sei ursächlich für den Klimawandel.

Notwendige aber keineswegs hinreichende Bedingung für diese Aussage wäre, dass diese Korrelation überhaupt besteht.

Manche Klimaskeptiker bestreiten einen solchen Zusammenhang und sagen, es habe schon zehnmal höhere CO2 Konzentrationen in der Atmosphäre gegeben als heute, zu einer Zeit, als es noch lange keine menschliche Zivilisation gab.

Andere Skeptiker sagen, es gäbe zwar eine solche Korrelation zwischen Co2 und der der Erdtemperatur das Verhältnis von Ursache und Wirkung sei aber genau umgekehrt.

Die Co2 Konzentration folge der Erdtemperatur mit einer Verzögerung von ungefähr achthundert Jahren. Da eine Ursache, das sagt uns die aristotelische Logik, aber einer Wirkung immer zeitlich vorausgehen muss, folgt daraus, dass die Co2 Konzentration eine Folge der Erderwärmung ist und nicht umgekehrt.

Wie kann das sein. Die Erklärung der Skeptiker hört sich plausibel an. Das meiste Co2 ist in den Ozeanen gebunden. Erwärmen sich die Meere, dann gast C02 aus, wie der Sprudel aus der Flasche (auch C02). Kühlt das Meer ab, kann es größere Mengen Co2 binden.

Warum erwärmt sich dann aber das Meer, wenn C02 nicht die Ursache ist? Was liegt näher als die Vermutung, dass es wahrscheinlich etwas mit der Sonne zu tun hat, die Ihre Wärme nicht abstrahlt wie eine regulierte Klimaanlage, sondern wie ein natürliches Feuer, das mal mehr oder mal weniger flackert.

Das führt uns zu einigen anderen Fragen:

Was ist eigentlich Co2?

Wie viel davon befindet sich in der Erdatmosphäre?

Wie viel davon ist menschengemacht?

Was ist eigentlich Co2?

Vielleicht erinnerst Du dich an den Schulunterricht und die Photosynthese. Die Pflanzen können Co2 binden und mit Hilfe der Sonnenenergie in Kohlenstoff und Sauerstoff umwandeln.

Der Kohlenstoff ist der Grundbaustein aller Lebewesen auf der Erde. Der Sauerstoff, den die Pflanzen „ausatmen“ ist die Voraussetzung für menschliches und tierisches Leben.

Wir kehren den Prozess um. Wir verbrennen den Sauerstoff und stoßen wieder Co2 aus, was wiederum für das Wachstum der Pflanzen benötigt wird. Die Natur ist ein Kreislauf.

In echten Treibhäusern werden Co2-Tanks aufgestellt, um das Wachstum der Pflanzen anzuregen. Co2 ist also zunächst das genaue Gegenteil von einem „Killergas“ wie es gerne dargestellt wird.

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch, dass unter allen bekannten auf Erdöl basierenden Motoren, ausgerechnet der Diesel relativ zur Leistung am wenigsten Co2 ausstößt allein schon, weil er mit einer deutlich geringeren Menge an Sprit auskommt als ein Benziner, aber das nur am Rande.

Obwohl Co2 schwerer ist als Luft, entweicht es auch in die oberen Schichten der Atmosphäre, in der es dann in der Tat die infrarote Strahlung absorbieren kann.

97% aller Wissenschaftler

Jeder Mensch, der nicht an der Theorie des menschengemachten Klimawandels zweifelt, weiß genau, dass 97% aller Wissenschaftler genau dieser Überzeugung sind, was sie aber nicht wissen, wie hoch der Anteil des C02 in der Stratosphäre tatsächlich ist.

Auch wenn 97% aller Wissenschaftler was auch immer glauben, ist das kein wissenschaftliches Argument. In der Wissenschaft geht es nicht um den Glauben der Mehrheit, sondern einzig und allein um die Wahrheit und um deren Beweis.

Der Beweis wird in der Regel durch ein Experiment erbracht. Klimaskeptiker sagen, dass dieser Beweis bis heute nicht erbracht sei.

Das Argument mit den 97% ist ungefähr so plausibel wie der Glaube, etwas stimme, allein deshalb, weil der Papst es gesagt hat und 97% seiner Priester auch.

Haben nicht alle Wissenschaftler Jahrhunderte lang geglaubt, die Sonne drehe sich um die Erde, bis ein einziger Mensch kam und sagte, es verhält sich genau anders herum?

Die meisten Menschen wissen über den Klimawandel nicht mehr als die Geschichte mit dem Treibhaus und dass die Eisbären aussterben und der Kölner Dom bald unter Wasser steht.

Dass es die Eisbären schon sehr, sehr lange gibt und dass sie wesentlich wärmere Perioden als heute überlebt haben, wissen sie nicht.

Wieviel Co2 befindet sich in der Stratosphäre?

Wer in der Schule aufgepasst hat, weiß das Co2 ein sogenanntes Spurengas ist. Sein Anteil beträgt zurzeit 0,04%, das heißt vier von 10.000 Molekülen.

Diese Zahl hat mich sehr stutzig gemacht und die wird auch meines Wissens nicht bestritten. Wie kann man ein Treibhaus konstruieren, das nur zu 0,04 Prozent aus Glas besteht, das die Sonnenstrahlen zwar hereinlässt, die warme Luft aber im Innenraum festhält?

An dieser Stelle wird gerne eingewandt, eine minimale Menge von Zyankali könne ja auch einen ganzen Körper vergiften.

Wir reden hier aber nicht von einem Organismus und einer chemischen Reaktion, sondern von den physikalischen Eigenschaften eines Grundbausteins unseres Lebens.

Außerdem muss man wissen, dass der weitaus größte Teil dieses Co2 in der Erdatmosphäre natürlichen Ursprungs ist. Das meiste gast aus den Ozeanen aus.

Der menschengemachte Anteil am Co2 ist also noch mal um ein Vielfaches geringer als 0,04%.

Der Beitrag, den wir als Bürger der Bundesrepublik am Co2 Ausstoß einsparen könnten, wenn wir auf alle fossilen Brennstoffe verzichten wollten, beträgt seinerseits nur 2% am Gesamtausstoß von Co2 auf dem Globus. Eine Rechnung gesagt, dass wir selbst mit den drastischsten Maßnahmen den Co2 Gehalt in der Erdatmosphäre nicht mehr als um 0,0003% reduzieren könnten.

Das ist völlig unabhängig davon, ob die These mit dem Treibhauseffekt überhaupt stimmt. Selbst wenn sie stimmt, bliebe der marginale Einfluss, den unser Verhalten auf das Klima hat.

Mich erinnert das immer an die alten Geschichten aus der Bibel. Auch da ist ständig die Rede davon, dass die Welt bald untergeht, auch Jesus hat das gesagt, Luther war davon überzeugt, und meine Oma von Jehovas Zeugen auch.

Auch in der Bibel findet sich die Vorstellung, dass man mit dem darbringen von Opfern, das Wetter beeinflussen kann. Damals ging es meistens darum, den Regen zu beschwören, damit man etwas ernten kann.

Als Kind habe ich auch gelernt, dass das schöne Wetter davon abhängt, dass ich meinen Teller leer esse.

Als aufgeklärte Menschen sind wir der Überzeugung, dass man uns mit solchen Geschichten nicht mehr an der Nase herumführen kann. Das Gegenteil ist aber der Fall.

Die Menschen sind immer noch denkfaul und glauben lieber, was ihnen ein Priester oder ein König, heute ist es ein Wissenschaftler oder ein Politiker sagt.

Außerdem ist es viel bequemer eine Meinung zu teilen, die alle teilen, weil alle sie teilen, als eine abweichende Position zu beziehen.

Früher nannte man solche Menschen Ketzer, wenn man sie mochte und sie nicht im eigenen Land lebten, nannte man sie vornehm Dissidenten und heute nennt man Menschen, die skeptische Fragen zur anerkannten Theorie der menschengemachten Erderwärmung stellen, „Klimaleugner“, was sich irgendwie kriminell anhört und auch anhören soll.

Je älter ich werde, desto mehr habe ich den Eindruck, Geschichte wiederholt sich, irgendwie kommt mir das bekannt vor, das hatten wir doch schon mal.

Mit dem Klimawandel ist es nicht viel anders als mit jeder anderen Weltanschauung: Man kann daran glauben oder auch nicht daran glauben.

Ich kann nicht selbst die Strahlen-Physik nachvollziehen, ich kann nicht nachmessen, wie viel Co2 sich tatsächlich in der Erdatmosphäre befindet und ich kann schon gar nicht in die Zukunft spazieren und nachmessen, wie hoch der Wasserspiegel rund um den Kölner Dom tatsächlich ist.

Alles was ich tun kann, ist mir selbst ein Bild über die Sache zu machen und dann ein eigenes Urteil zu fällen, für wie wahrscheinlich ich dies oder das halte.

Du hast in deinem letzten Brief kritisiert, dass ich alles grundsätzlich in Frage stelle, das ist nicht ganz falsch.

Ich will versuchen zu erklären, woher das kommt. Es hat zwei Wurzeln. Das eine ist die Aufklärung und die 68er Bewegung.

Horkheimer und Adorno haben ein viel beachtetes Buch geschrieben mit dem Titel Erkenntnis und Interesse. Ihre Kernthese lautet, hinter jeder Erkenntnis, zum Beispiel der menschengemachte Klimawandel, steht auch ein Interesse. Weiter folgerten sie, das herrschende Interesse ist das Interesse der Herrschenden.

Es lohnt sich also immer die Frage, wer hat das gesagt, und wer hat das geschrieben und was will er vielleicht damit bezwecken?

Greta Thunberg hält mit ihren Interessen nicht hinter dem Berg. Sie sagt, ich will, dass ihr Angst habt, ich will, dass ihr in Panik geratet, ich will, dass sich die Gesellschaft radikal verändert.

Wer will das noch? Der Papst will es, das Nobelpreis-Komitee will es, der Bundespräsident will es, die Kanzlerin will es und der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika will es.

Auch das kommt mir nur allzu bekannt vor. Die Herrschenden wollten schon immer, dass wir Angst haben, Angst vor dem Feind und Liebe zur eigenen Regierung, die uns vor dem Feind schützt.

Für diesen Schutz müssen die Beschützten natürlich zahlen. Ablass für den Schutz vor dem Fegefeuer, die Winterhilfe für den Schutz der deutschen Soldaten im Russlandfeldzug und schon sehr bald Co2 Steuer für den Schutz vor dem Klimawandel.

Diese Gedanken habe ich alle ganz anschaulich in meinem ersten Video zum Klimawandel dargestellt.

Im zweiten geht es um die Mächtigen, die ein Interesse daran haben.

Im dritten geht es um die Paradoxien der Argumentation.

Die eigentliche Gefahr

Die eigentliche Gefahr, das habe ich schon mal angedeutet, ist der tatsächliche Klimawandel, der mit dieser Agenda bewirkt wird und bewirkt werden soll.

Es geht um den Abbau der Grundrechte des privaten Eigentums und der feien Meinungsäußerung.

Die grünen Ideen halte ich für ein trojanisches Pferd, mit dessen Hilfe die alten Ideale der kommunistischen Kulturrevolution hinter den Mauern der freien liberalen Demokratien wiederaufgebaut werden sollen. Aber das ist ein ganz eigenes Thema.

Greta Thunberg, ihre Stellvertreterin in Deutschland, Luisa Neubauer, Robert Habeck, Richard David Precht und andere sagen es immer wieder: Angesichts der herannahenden Katastrophe, müssen wir zu Mitteln jenseits der Demokratie greifen, weil die angeblich schneller und effektiver sind.

Auch hier habe ich wieder den Eindruck, die Geschichte wiederholt sich. Wir haben uns immer gefragt, wie es dazu kommen konnte, dass wir in einer Diktatur und die im Osten sogar in zwei verschiedenen Diktaturen leben mussten. Wie konnten die Menschen damit einverstanden sein, dass ihre Freiheit in solch drastischem Maße beschränkt wurde und wie konnten sie sich für diese Diktaturen sogar noch begeistern?

Zurzeit wird weltweit ein gigantischer Feldzug gegen die Meinungsfreiheit geführt und ein neues Gesetz in dieser Richtung jagt das andere. Das Erinnert mich an die Gesetze, die ab 1935 erlassen wurden und die Freiheit der Juden immer mehr einschränkten.

Heute werden nicht diejenigen verfolgt, die einen anderen Glauben haben, sondern diejenigen, die eine andere Meinung haben.

Ich bin zwar persönlich noch nicht davon betroffen, weil ich mich in aller Regel sehr bedeckt halte. Ich beobachte aber jeden Tag im Internet wie Menschen deren Meinung ich teile mit allen Mitteln der Verleumdung, der Diffamierung, der Stigmatisierung, der Gewalt und auch der Staatsgewalt verfolgt werden.

Das ist der eigentliche Klimawandel, gegen den man sich stemmen muss und vor dem man gar nicht genug warnen kann.

PS. Es handelt sich um einen Brief, um den ich gebeten wurde aber noch nicht abgeschickt habe. Für jeden Einwand und jede Differenzierung bin ich dankbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

9 Gedanken zu „Der eigentliche Klimawandel

  1. Kardinal Novize Igor

    Das ist jetzt viel Stoff auf einmal, auf manche Dinge bin ich aber schon eingegangen.

    Wie du weißt, übernehme auch ich nur ungern unhinterfragte Dinge. Daher bin ich skeptisch, weil mich die Argumente bzw das, was man im Netz an Information akquirieren kann, weder von Seiten der Klimawandel-Befürworter (kurz: KB) noch die der Gegner der Theorie eines menschgemachten Klimawandels (KG) überzeugen.

    Ich muss ja nicht, nur um dem mainstream gegenüber skeptisch zu sein, automatisch die gegenteilige Position beziehen.

    KG und KB haben nämlich das selbe Problem: BEIDE arbeiten nur mit Korrelationen. Etwa: dass der CO2-Spiegel erst ein paar hundert Jahre nach der Temperaturerhöhung steigt. Das ist auch nur eine Korrelation. Und wir sehen: Der CO2-Spiegel steigt schon jetzt. Das bedeutet zumindest, dass wir es mit keiner „klassischen“ Erderwärmung zu tun haben. Das müssten mir die KG erst mal erklären.

    Das selbe Problem haben natürlich auch die KB, wenn sie mir die Rolle des Wassers nicht erklären können. Ebenso ein Problem habe ich, wenn die KB CO2 als „Killergas“ bezeichnen. Es ist eben ein IR-Absorbend, nicht mehr und nicht weniger, und es macht keinen Sinn, hier noch zu emotionalisieren.

    Umgekehrt bedeutet das aber nicht, wie KG so oft behauptet, dass CO2 harmlos sei, weil man es ja auch ausatme. Es könnte eben schon sein, dass ein Zuviel an CO2 das Gleichgewicht stört. Abgesehn ist es natürlich von allgemeinem Interesse, von der Öl-Abhängigkeit weg zu kommen.

    Bei den kulturellen, von den KB ausgehenden Absurditäten gebe ich dir großteils recht. Dass die Jugend eine autoritätsgläubige Revolte gestaltet, hat etwas Paradoxes, die Begleiterscheinungen gefallen mir nicht. Dass die Jugend aber prinzipiell auf die Straße geht, stört mich nicht, das hat Jugend zu allen Zeiten getan, aber man muss schauen, dass dieser Unternehmungsgeist nicht in die falsche Richtung geht, siehe: Kulturrevolution Maos.

    Umgekehrt gibt es von den KG zum Teil unglaublichen Müll im Netz. Auch verscheigen alle KG, dass es natürlich durch bereits wenig CO2 zu einer Aufschaukelungsreaktion kommen könnte:
    Mehr CO2 – > mehr Wasserdampf – > höhere Temperatur -> mehr CO2 usw.
    Auch das ist nicht ehrlich.

    Daher bin ich skeptisch, stelle meine Überlegungen zur Verfügung und enthalte mich jeden Dogmas. Vor allem trenne ich wissenschaftliche und politische Aspekte strikt.

    LG KNI

    Antwort
    1. hansarandt Autor

      Vielen Dank für Deine Einschätzung. Aus Deiner Argumentation lese ich immer wieder heraus,dass das mit dem menschengemachten Klimawandel stimmen könnte, nicht aber, dass es sicher so ist. Sicher ist der Co2 Ausstoß mit der industriellen Revolution extrem gestiegen, keine Frage. Trotzdem ist der mensch gemachte Anteil an der gesamtmenge immer noch klein. Auch die Behauptung, die Erderwärmung, die es ja schon immer gegeben hat, sei monokausal auf eine Ursache zurückzuführen, ist wenig plausibel. Das IPPC gibt in seinem Bericht selber zu, dass das Wetter ein Folge hochkomplexer Interaktionen ist, die Eine Vorausage auch nur zwei Wochen im Voraus bis heute unmöglich machen.
      Ich Gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass die gesteuerte Klimahysterie eine neue Welt Religion mit einem kindlich weiblichen Messias geworden ist, die dem Zweck xientballe Grenzen aufzulösen und die gesammte Menschheit einer totalitären Herrschaft zu unterwerfen. Was mich aber tröstet, ist, das unzählige Diktaturen in der Geschichte bereits untergegangen sind.
      Mich trösten auch die Worte des biblischen Johannes:
      „Erkennet die Wahrheit und die Wahrheit wird Euch frei machen.“

      Antwort
      1. Kardinal Novize Igor

        Ich glaube auch nicht, dass die Komplexität dieses Problems zur Zeit schon erfasst und modelliert ist.

        Es gibt aber natürlich eine Grundüberlegung: Angenommen, es besteht die bloße Wahrscheinlichkeit einer Gefahr, und angenommen, es besteht die Wahrscheinlichkeit einer Resonanzkatastrophe (das ist die Aufschaukelung der Treibhauseffekte), die tatsächlich zu einem „Kippen“ der Atmosphäre führen könnte — dann ist das für mich Grund genug, meinen Energieverbrauch zu senken.

        Die politische Hexenjagd, die aber mit Hilfe dieses Themas veranstaltet wird, ist gefährlich, die Parallele zu Mao zb. habe ich von dir, und ich sehe das (jetzt) ähnlich.

        Ich kann mir aber die Frage nicht beantworten, wer dies inszeniert. Das Bild ist für mich unrund. Denn: Die Erdölmultis können kein Interesse an einer Bewusstseinsbildung (nennen wir es mal so) zum Thema „Klimawandel“ haben, denn die wollen ihr Öl verkaufen. Und die Erdölmultis sitzen in der Welt-Hierarchie ganz oben. Es ist mir schleierhaft, was hier tatsächlich vorgeht.

        LG KNI

      2. hansarandt Autor

        Vielen Dank für Deine Kommentare. Deinen Beitrag zensiert werde ich mir anschauen und sicher auch kommentieren. Zu Deiner Frage, qui bono, wem nutzt das habe ich mir folgende Gedanken gemacht:

        Ich weiß natürlich auch nicht was tatsächlich vorgeht und natürlich funktioniert die übliche Verschwörungstheorie mit den bösen Kapitalisten, die nur ihren Profit im Kopf haben, auf Anhieb nicht.
        Ich kann auch nur Vermutungen anstellen.
        Ich denke die Sache mit Greta ist ein Trojanisches Pferd. Es sieht nett und freundlich aus und irgendwie ist es so kuschelig, dass man es gerne in seinem Troja habe möchte. Hat nicht der Grönemeyer schon immer gesungen, Kinder an die Macht oder so was?
        Jede Diktatur, auch eine vordergründig demokratische, braucht ein Narrativ, das sich irgendwie gut anfühlt. Die Befreiung der Arbeiterklasse, den Lebensraum im Osten oder eine Katastrophe wie 9/11, Pearl Harbour, den Tonking Zwischenfall oder den Hufeisenplan in Jugoslawien.
        Jede Diktatur behauptet von sich, die Moral auf ihrer Seite zu haben. Wir sind die Guten. Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen. Wir sind die Internationale Gemeinschaft, die die Demokratie und die Menschenrechte weltweit durchsetzen muss wenn nötig auch mit Gewalt, in Vietnam, in Kuwait, in Afghanistan, im Irak, in Libyen, in Syrien, in Somalia, in Mali oder wo auch immer. Dieses Unwesen ist zwar nicht mehr nur deutsch aber ein Unwesen ist es trotzdem.

        Das Unwesen in den kommunistischen Diktaturen sprengt ebenfalls die Grenzen des Vorstellbaren.

        Zurück zu dem Trojanischen Pferd der Ökodiktatur. Folgt man Propagandisten wie Moritz Neumeier, Robert Habeck, der Heiligen Greta oder ihrer Stellvertreterin in Deutschland Luisa Neubauer, dann sagen alle unisono, die Gefahr der Klimakatastrophe ist so groß, dass wir sie allein mit demokratischen Mitteln nicht werden bekämpfen können. Es werden drastischere, gemeint sind diktatorischere Maßnahmen notwendig werden.
        Erschreckend finde ich, dass diese Propaganda eins zu eins bei den Menschen ankommt. Auch Freunde, die durchaus vernünftig sind, erzählen mir, dass sie genau diese Überzeugung teilen. Da muss endlich einer kommen und die Autos verbieten oder sowas. Das sagen diese Intelligenzbolzen, weil sie ihr Auto natürlich genauso wenig freiwillig hergeben wollen, wie jeder andere dahergelaufene Klimaleugner.
        Am besten erkennt man Propaganda, wenn man den Menschen zuhört, die sich „informiert“ haben und einem erzählen, was sie denken. Oft ist es genau das, was zwar offiziell gar nicht gesagt wurde, was aber intendiert war und was die Leute denken sollen. Rezo zum Beispiel hat mit keinem Wort erwhänt, dass man die Grünen wählen soll, aber alles wussten, dass sie genau das tun müssen, wenn sie wollen, dass die Welt nicht untergeht. Und wer will schon, dass die Welt untergeht?

        Die Heilige Greta und Rezo sind Paradebeispiele für absolut geniale Propaganda, die vom professionellen Standpunkt aus betrachtet beide einen Oskar verdient hätten.
        Die Angst, die die Heilige Greta einfordert, ist mittlerweile so groß, dass hierzulande jeder Co2 Steuern fraglos schlucken wird, gegen die in Frankreich eben noch hunderttausende jeden Samstag (nicht Freitag) auf den Straßen im ganzen Land demonstriert- und dabei ihr Leben und ihre Gesundheit riskiert haben. Acht oder zehn Tote hat es bei den Gelbwesten bereits gegeben.

        Die Grüne Ideologie ist die Geschichte, die erzählt wird, um plausibel zu machen, dass wir eine Weltherrschaft brauchen, wenn wir dieses globale Problem in den Griff bekommen wollen.

        Nichts ist schädlicher als die nationale Souveränität. Es darf keine Staaten geben, die aus der Reihe tanzen, so wie z.B. Ungarn, neuerdings Italien, oder die Brexitbewegung in Großbritannien.
        Alle sollen sich der neuen Weltreligion der Klimakirche, ich sehe das wirklich so, unterwerfen.

        Die Geschichte hat uns gelehrt, dass eine Methode besonders geeignet ist, radikale Veränderungen in kürzester Zeit durchzusetzen, die sogenannte CPOS-Methode. Ich glaube das ist von Noam Chomsky: Create a Problem and than offer the Solution, erfinde ein Problem und biete eine Lösung an.

        Das Paradebeispiel für diese Methode ist 9/11. Alle Lösungen, für dieses Problem lagen bereits fertig in Schublade: Der Patriot Act, ein ganzes Gesetzeswerk zur Einschränkung individueller Freiheitsrechte, die Heimatschutz Armee und der sogenannte War on Terror, der gleich eine ganze Liste von sechzig „Schurkenstaaten“ als potentielle Kriegsgegner ausgemacht hat. Ganz nebenbei wurde der neue Feind, den man so nötig brauchte, nun in der islamischen Welt ausgemacht, nachdem sich der alte Gegner, die Sowjetunion, in Wohlgefallen aufgelöst hatte.
        Sieben Staaten wurden als vorrangige Kriegsziele genannt. Sechs davon sind mittlerweile abgearbeitet. Der siebte Saat ist der Iran und steht zur Zeit ganz oben auf der Liste.

        Zurück zur Klimakatastrophe. Auch hier wird mit einer zum Glück (wie ich finde) fiktiven Katastrophe gearbeitet. Auch hier ist das imaginierte Problem die Rechtfertigung für sogenannte Lösungen, die ohne dieses Narrativ keine Regierung, die sie durchsetzen wollte, die nächsten Wahlen überleben ließe.
        Niemand wird gerne von einer fremden Macht regiert, es sei denn man schenkt der Erzählung glauben, man würde dadurch vor einer Katastrophe bewahrt. Wer wollte auf seine persönliche Freiheit pochen, wenn doch das Überleben der gesamten Menschheit auf dem Spiel steht.
        Wenn die Menschen eines Tages erkennen, dass sie an der Nase herumgeführt wurden, wird es zu spät sein.
        Aber auch dann geht die Geschichte weiter. Bisher ist jede Diktatur früher oder später gescheitert. Das wird auch für die Ökodiktatur gelten.
        Die Zeiten nach 1945 waren unendlich viel besser als die Zeit davor. Warum sollte das auch in Zukunft nicht wieder so sein.
        Solange aber die Diktatur immer weiter um sich greift, kann man nur versuchen sich selbst treu zu bleiben und jeden Morgen vor den Spiegel treten, um zu sehen, ob man sich selbst noch ins Gesicht schauen kann.
        Und, was man nicht vergessen sollte, wenn man das kann: beten, beten beten.

        Ps.: Was gerne übersehen wird, ist, dass es noch andere Probleme von globaler Tragweite gibt. Ich meine z.B. die Bevölkerungsexplosion, die alles andere als fiktiv, sondern tatsächlich real ist.
        Da aber die Politik in der Regel nicht an der Lösung tatsächlicher Probleme interessiert ist, sondern nur an solchen Problemen, die sie für ihre Zwecke instrumentalisieren kann, geht unsere Welt vielleicht demnächst tatsächlich unter aber aus ganz anderen Gründen.

        Es gibt aber durchaus auch wirtschaftliche Gründe für den Klimawandel:
        Exorbitante Subventionen für Windkraft- und Solaranlagen, die sich auf dem freien Markt niemals hätten durchsetzen können, steigende Strompreise, zehnfach höhere Preise für Leuchtmittel als für herkömmliche Glühbirnen, horrende Entschädigungen für stillgelegte Atomkraftwerke, und ganz allgemein, Wirtschaftswachstum durch Innovation.
        Man stelle sich nur vor, man würde alle Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten und Elektrofahrzeuge zur Pflicht machen. Das hätte einen gigantischen Wirtschaftsaufschwung zur Folge vergleichbar der Situation nach einem Krieg, in dem alles zu Schrott gegangen ist und nun wiederaufgebaut werden muss.
        Bemerkenswert finde ich auch die These von Gerhard Wisnewski, dass wir uns bereits mitten in einem Krieg befinden. Es wird ein Krieg geführt gegen die deutsche (Auto)Industrie, wir werden massiv und systematisch mit der Migrationswaffe angegriffen und unsere Bildung wird auf allen Ebenen auf erschreckende Weise nach unten gefahren. Das tragische an diesem Krieg ist, dass die meisten Offiziere unserer Kriegsgegner aus dem eigenen Volk stammen und auch noch stolz auf ihr Zerstörungswerk sind. Es ist aber nicht nur ein Krieg gegen unser Land sondern ein Krieg gegen ganz Europa, gegen unsere Kultur der Freiheit und des Individualismus und nicht zuletzt ein Krieg gegen unsere Religion, das Christentum.
        Ein amerikanischer Stratege hat das mal sehr treffend zum Ausdruck gebracht. Er sagte: Es kommt in Europa alles darauf an, die Amerikaner drinnen, die Russen draußen und die Deutschen unten zu halten. Seit Edward Snowden wissen wir, dass Europa und ganz besonders Deutschland das Hauptziel der Spionage der NSA sind, inclusive dem Mobiltelefon der Kanzlerin. Ich habe allerdings schon lange den Verdacht, dass unsere Kanzlerin gar nicht unsere Kanzlerin ist, und ihr Mobiltelefon gar nicht abgehört werden muss. Es verhält sich genau anders herum. Wahrscheinlich schaut sie auf ihr Display, weil dort steht, was sie gerade tun oder sagen soll.

  2. Kardinal Novize Igor

    wichtige Nachricht: NuoViso ist von youtube gesperrt worden! Der erste Gewaltakt der Zensur…

    LG KNI

    Antwort
    1. hansarandt Autor

      Habe ich auch scon feststellen müssen. Leider werden sie sicher nicht die letzten sein und es gab schon viele andere vor ihnen. Langfristig wird sich auch youtube zu einem Mainstream Mdium entwickelt, wie auch schon Facebook und Wikipedia. Die Freidenker werden auswandern auf andere Server und haben schon lange mirror Plattformen aufgebaut. Empfehlen kann ich die Telegramm Elite. Ich habe mir schon vor längerer Zeit Linklisten angelegt über meine wichtigsten Kanäle, denn sicher kommt der Tag, an dem auch Google bestimmte Seiten systematisch nicht mehr findet. Wie lange wir beide noch auf auf WordPress.com kommunizieren können wird man sehen. Wenn ni ht mehr geht helfen nur noch persönliche Kontakte zu Gleichgesinnten. Ich hätte nie gedacht, dass wir so schnell wieder den Weg in den Totalitarismus einschlagen und das ausgerechnet diejenigen, die glauben, sie seien Antifaschisten, ganz vorne im Kampf gegen die Freiheit stehen.

      Antwort
  3. Kardinal Novize Igor

    Danke für deinen langen und interessanten Beitrag. Wenn es tatsächlich gegen das Christentum gehen sollte, müsste man sagen: Sie haben Erfolg. Übrigens wurde ich (unter falschem Namen) auf einer katholischen Seite zensiert.

    Sollte das ganze eine NWO-Aktion sein, so müsste man sich aber mit den Ölmultis arrangiert haben. Vielleicht sollte man in diese Richtung wachsem sein, ob sich in naher Zukunft zb folgendes ereignet: zb Exxon steigt in neue Geschäftsfelder ein, oder: die Benzinsteuern gehen rauf, gefahren wird das selbe, oder: Benzinsteuern gehen rauf, aber Airlines/Großunternehmen werden gefördert….

    warten wirs ab!

    LG KNI

    PS.: beten, beten beten!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s