Schlagwort-Archive: Moral

Die Heilige Messe für alle

„Die Heilige Messe des Hypermoralismus ist daher die Lichterkette, die Mahnwache oder der Sternenmarsch. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Der neue Gott

„Der Moralismus ist die Religion des sich selbst vergöttlichenden Ichs. Denn auch dieser neue Gott braucht einen Glauben – und sei es an sich selbst.

Der Kult, den er sich selbst darbringt ist der Humanitarismus, und der Moralismus seine Ideologie.“

(aus „Hypermoral: Die neue Lust an der Empörung“ von Alexander Grau)

Moral und Hypermoral

Moral im negativen Sinne meint die Strategie, anderen Menschen ein schlechtes Gewissen zu machen, um daraus Kapital zu schlagen.

Nicht nur die katholische Kirche ist dafür bekannt, die Schuldgefühle ihrer Gläubigen auszubeuten. Selbst kleinen Kindern gelingt es schon, ihre Eltern und Geschwister mit dieser Technik erfolgreich zu manipulieren. Weiterlesen

Glaubst Du noch oder lebst Du schon?

Gestern bekam ich die aktuelle Ausgabe der Bild am Sonntag geschenkt, nicht weil ich diese Zeitung abonnieren sollte, sondern wegen ihres Leitartikels zum Reformationstag:

„Glaubst Du noch?“, so titelt die BamS, „oder lebst Du schon?“ assoziiere ich sofort. Wahrscheinlich will die Zeitung Luther und die Kirche in die Pfanne hauen oder wenigstens lächerlich machen. Weiterlesen

Wie das Leben ist

„Der Gott des Alten Testamentes ist, das kann man mit Fug und Recht behaupten, die unangenehmste Gestalt in der gesamten Literatur. Er ist eifersüchtig und auch noch stolz darauf, ein kleinlicher ungerechter Überwachungsfanatiker, ein rachsüchtiger, blutrünstiger, ethnischer Säuberer, ein frauenfeindlicher, homophober, rassistischer, kinder- und völkermordender, ekeliger, größenwahnsinniger, sadomasochistischer, launischer und bösartiger Tyrann.“

So leidenschaftlich beschreibt der bekannte Atheist Richard Dawkins in seinem Buch, „Der Gotteswahn“, den Gott des Alten Testamentes. Weiterlesen