Schlagwort-Archive: Nietzsche

Drei Arten des Humanismus

Zunächst einmal zeichnet sich der Humanismus dadurch aus, dass er den Menschen an die Stelle Gottes setzt.

Damit sind die Grundfragen der Religionen nicht gelöst sondern nur von Gott auf den Menschen verschoben.

Aus der Theodizee wird die Homodizee. Weiterlesen

Advertisements

Der Idealist

Ich habe mich mit kaum etwas in meinem Leben so sehr beschäftigt, wie mit der Religionskritik. In dieser Disziplin unübertroffen ist bis heute:

Friedrich Nietzsche

Nietzsche ist weit davon entfernt, nur die Religion oder das Christentum seiner vernichtenden Polemik zu unterziehen. Er spannt den Rahmen viel weiter und nimmt jede Art von „Idealismus“ in den Blick, wenn er in seinem Antichristen schreibt: Weiterlesen

Müßiggang ist aller Laster Anfang

Friedrich Nietzsche der Antichrist:

Der alte Gott, ganz »Geist«, ganz Hoherpriester, ganz Voll­kommenheit, lustwandelt in seinen Gärten: nur dass er sich langweilt. Gegen die Langeweile kämpfen Götter selbst verge­bens.

Was tut er? Er erfindet den Menschen — der Mensch ist unterhaltend… Aber siehe da, auch der Mensch langweilt sich. Weiterlesen

Die Wahrheit totschlagen?

Oh meine Brüder, ist jetzt nicht alles im Flusse? Sind nicht alle Geländer und Stege ins Wasser gefallen? Wer hielte sich noch an »Gut« und »Böse«? »Wehe uns!

Es gibt einen alten Wahn, der heißt Gut und Böse. Um Wahrsager und Sterndeuter drehte sich bisher das Rad dieses Wahns. Einst glaubte man »Alles ist Schicksal:

du sollst, denn du musst!« Weiterlesen