Schlagwort-Archive: Revolution

White Supremacy

Es gibt sie tatsächlich, diese „White Supremacy“, die von unseren Genderphilosoph_*innen und postkommunistischen Feminist_*innen immer wieder gepredigt wird.

Es handelt sich um eine Krankheit, eine quasi angeborene Überheblichkeit, die in unserer westlichen Kultur schon lange verbreitet ist. Weiterlesen

Revolutionsgeschichte

Der klassische Revolutionär will nicht so sehr sich selber, sondern viel lieber andere befreien. Ständig ist er auf der Suche nach Subjekten, Klassen und Gruppen, die als unterdrückt gelten können und emanzipiert werden sollen.

Traditionell gilt die Arbeiterklasse als das zu befreiende Subjekt. Deshalb gingen linke Studenten in die Betriebe, um dort sogenannte Basisarbeit zu machen. Den Arbeitern sollte ihre Klassenlage bewusst gemacht werden, damit sie Teil der neuen Bewegung werden, die den Staat bez. das „System“ umstürzen will. Weiterlesen

Enteignung

wer erinnert sich noch an die durch den Kommunismus und Josef Stalin ins Werk gesetzte Enteignung der Kulaken, der klein- und mittelständischen Bauern, vor allem in der Ukraine, in deren Folge 30.000 Menschen erschossen und weitere 2,1 Millionen deportiert und zwangsumgesiedelt wurden?

So gut wie niemand! Weiterlesen

Dialektik der Aufklärung

Gemeinhin halten wir die Aufklärung für die eigentliche Errungenschaft des Abendlandes vor allem vor dem Hintergrund der Islamischen Kultur, die als voraufklärerisch und irgendwie zurückgeblieben angesehen wird.

Bei Licht betrachtet, und genau um das „Licht“, das „enlightment“, geht es bei der Aufklärung, sieht die Sache anders aus. Weiterlesen

Vielleicht stimmt es ja doch

Ich weiß nicht, ob die Philosophie eine Wissenschaft ist oder ob sie das überhaupt sein will.

Meiner Meinung nach ist die vornehmste Aufgabe der Philosophie, Fragen zu stellen vor allem grundsätzliche Fragen, etwa in der Art: „Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts?“ Weiterlesen