Schlagwort-Archive: Schöpfung

Müßiggang ist aller Laster Anfang

Friedrich Nietzsche der Antichrist:

Der alte Gott, ganz »Geist«, ganz Hoherpriester, ganz Voll­kommenheit, lustwandelt in seinen Gärten: nur dass er sich langweilt. Gegen die Langeweile kämpfen Götter selbst verge­bens.

Was tut er? Er erfindet den Menschen — der Mensch ist unterhaltend… Aber siehe da, auch der Mensch langweilt sich. Weiterlesen

Adam, wo bist Du?

Die erste Frage, die jemals gestellt wurde, war eine rhetorische Frage, geht man doch davon aus, dass Gott sehr wohl gewusst hat, wo Adam sich gerade aufhielt.

Nun könnte man meinen, dass Gott sich dümmer gestellt hat, als er eigentlich war. Das halte ich für unwahrscheinlich. Weiterlesen

2015…Wo kommen wir her, wo gehen wir hin?

Da gelegentlich der Eindruck entstanden ist, ich würde die Naturwissenschaften „hassen“ möchte ich zunächst der Frage nachgehen, was ich unter Naturwissenschaften verstehe.

Ob ich die Naturwissenschaften hasse und wenn ja warum, wäre dann die zweite Frage.

Eine der Grundfragen, die sich der Mensch gestellt hat, nachdem er die Fähigkeit, Fragen zu stellen erlangt hatte, war die nach dem Anfang. Weiterlesen

Atheisten sind wirklich nicht zu beneiden

Da der Atheismus sich selbst als die Negation des Theismus versteht, kommen wir einer Begriffsdefinition des Atheismus näher, wenn wir zunächst den Theismus betrachten.

Eine sehr umfassende und tiefsinnige Beschreibung des Theismus in seinen verschiedenen Erscheinungsformen finden wir bei Goethe. Er sagt:

Als Naturforscher sind wir Pantheisten, wir entdecken das Göttliche in den Dingen,

als Poeten sind wir Politheisten, weil es nichts gibt, was wir uns nicht vorstellen können,

und als Sittliche Wesen sind wir Monotheisten, weil wir wünschen, dass sich alle an ein und dieselben Regeln halten. Weiterlesen