Archiv der Kategorie: Poesie

Das Schreiben

Jahrelang hatte ich versucht über meinen Vater zu schreiben, hatte es aber nie geschafft. Wahrscheinlich, weil dies meinem eigenen Leben zu nahe kam und sich dadurch nicht so leicht in eine andere Form zwingen ließ, die doch Voraussetzung für Literatur ist.

Das ist ihr einziges Gesetz. Alles muss sie der Form unterordnen. Ist ein anderes Element der Literatur stärker als die Form, etwa der Stil die Handlung, die Thematik, gewinnt eins von ihnen die Oberhand über die Form ist das Ergebnis schwach. Weiterlesen

Advertisements

Doppelbelichtung

Wissen ist Abstand, Wissen ist Stillstand und der Feind des Sinns.

Als mein Vater an jenem Frühlingsabend 1976 den Vorschlaghammer über den Kopf hob, und ihn auf den Fels hinab sausen ließ, tat er dies in einer Welt, die er kannte und die ihm vertraut war.

Erst als ich selbst in das gleiche Alter kam, begriff ich, dass man dafür auch einen Preis bezahlt. Weiterlesen

une institution pour tous

Seit der Reformation tobt ein Kampf gegen die Institutionen.

Zunächst war es der Kampf gegen die Institutionen der Katholischen Kirche und des Papstamtes. Dreißig Jahre lang wurde gegen diese Institutionen ein erbitterter Krieg in Europa geführt. Weiterlesen