Schlagwort-Archive: Politik

Vom Nutzen des Lasters

Was passierte als im Bienenstock plötzlich die Tugend ausbrach berichtet anno 1714 der niederländische Arzt und Philosoph Mandeville:

„O Gott, wie war der Schreck entsetzlich!
Der Wandel war auch gar zu plötzlich.
[Jetzt verdienen plötzlich die Juristen nichts mehr, denn:]
Wie still‟s nun im Gerichtssaal war!
Der willige Schuldner zahlte bar. […]
Worauf – da keiner schlechter steht
Als der Jurist, wo‟s ehrlich geht –
Wer nicht noch grad zu leben fand,
Die Mappe unterm Arm, verschwand. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Unterwerfung, ja bitte!

„Frieden ist machbar, Herr Nachbar“, aber wie geht das?

Die eine Möglichkeit ist der Kompromiss auf Augenhöhe, der nur sehr selten zu Stande kommt und die andere Möglichkeit, die fast immer angewendet wird, ist die Unterwerfung.

Jedes gelingende Staatswesen basiert auf der Unterwerfung. Alle Bürger auch und gerade die eines demokratischen Landes erkennen das staatliche Gewaltmonopol an und unterwerfen sich der staatlichen Ordnung.   Weiterlesen

Moderne Mythen

Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung ist ein Mythos.

Sie geht davon aus, dass alle Menschen gleich geschaffen sind und eine unsterbliche Seele haben. Sie fußt damit auf der Ideenwelt der jüdischen und christlichen Tradition, die einen Schöpfergott postuliert.

Im Gegensatz dazu geht die heutige Biologie davon aus, dass der Mensch Produkt einer Entwicklung ist, die nicht zu gleichen sondern zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen führt. Weiterlesen

Religion ohne Gott

Der Versuch eine Religion durch eine andere zu ersetzen ist uralt. Die Naturreligionen wurden durch den Monotheismus ersetzt, das Judentum durch das Christentum, das Christentum durch den Islam und der  Katholizismus durch das Luthertum.

Den ersten Versuch die Religion durch etwas vermeintlich anderes als eine Religion zu ersetzen, geht auf Spinoza zurück. Weiterlesen

Die gnadenlose Moderne

Ich bin ein einer Kinozeit aufgewachsen, in der es hieß: Gott vergibt, Django nie!

Meine Generation hat gelernt, für Dinge verantwortlich zu sein, die Jahrzehnte vor unserer Geburt geschehen sind und sich jetzt schon allein! schuldig zu fühlen für Katastrophen, die erst kommen, nachdem wir das Zeitliche gesegnet haben werden. Weiterlesen