Schlagwort-Archive: Evolution

Drei Arten des Humanismus

Zunächst einmal zeichnet sich der Humanismus dadurch aus, dass er den Menschen an die Stelle Gottes setzt.

Damit sind die Grundfragen der Religionen nicht gelöst sondern nur von Gott auf den Menschen verschoben.

Aus der Theodizee wird die Homodizee. Weiterlesen

Advertisements

Moderne Mythen

Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung ist ein Mythos.

Sie geht davon aus, dass alle Menschen gleich geschaffen sind und eine unsterbliche Seele haben. Sie fußt damit auf der Ideenwelt der jüdischen und christlichen Tradition, die einen Schöpfergott postuliert.

Im Gegensatz dazu geht die heutige Biologie davon aus, dass der Mensch Produkt einer Entwicklung ist, die nicht zu gleichen sondern zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen führt. Weiterlesen

Wie das Leben ist

„Der Gott des Alten Testamentes ist, das kann man mit Fug und Recht behaupten, die unangenehmste Gestalt in der gesamten Literatur. Er ist eifersüchtig und auch noch stolz darauf, ein kleinlicher ungerechter Überwachungsfanatiker, ein rachsüchtiger, blutrünstiger, ethnischer Säuberer, ein frauenfeindlicher, homophober, rassistischer, kinder- und völkermordender, ekeliger, größenwahnsinniger, sadomasochistischer, launischer und bösartiger Tyrann.“

So leidenschaftlich beschreibt der bekannte Atheist Richard Dawkins in seinem Buch, „Der Gotteswahn“, den Gott des Alten Testamentes. Weiterlesen

Normale Hierarchien

Wir behaupten gern, andere Gesellschaften hätten unnatürliche und lächerliche Hierarchien, während unsere Hierarchie natürlich gerecht sei.

So haben wir inzwischen gelernt, dass keine Rasse einer anderen überlegen ist und entrüsten uns über Gesetze, die es Angehörigen einer bestimmten ethnischen Gruppe verbieten in den selben Stadtteilen zu leben, ihre Kinder an die selben Schulen zu schicken oder dieselben Krankenhäuser aufzusuchen wie die übrigen. Weiterlesen